3-tägige Dolomiten & Grödnertal Ausfahrt der Sektion Ostschweiz vom 20. bis 23. Juni 2024

Wunderschöne Berglandschaften, Pässe die zum Kurvenfahren geradezu einladen; die Vorfreude auf die mehrtägige Dolomiten & Grödnertal Ausfahrt war gross. 8 Pässe in 2 Tagen, was will man mehr.

32 Ferraristi trafen am Donnerstagnachmittag nach und nach im 5 Sterne Granvara Relais & SPA Hotel im Grödnertal ein.

In der eigens für uns reservierten Ferrari Lounge, durfte ich die zum Teil von weit weg angereisten Teilnehmenden zum, vom FCS Ostschweiz offerierten Apéro, begrüssen. Unsere Gastgeber Konrad Senoner und seine Frau Gabriela von Krüger, die mit vielen Formel 1 Rennfahrern befreundet sind, unter anderem auch mit Charles Leclerc, stellten sich und ihr luxuriöses Hotel vor. Nach dem feinen Abendessen war, in Anbetracht der morgigen Ausfahrt, etwas früher Nachtruhe 😊.

Nach der Besprechung des Roadbooks waren alle Teilnehmenden ready, das Dolomiten Abenteuer zu starten. Patrick der Drohnenpilot begleitete unsere Ferraris zum Beginn der Pässeausfahrt. Als erstes stand der wohl berühmteste aller Dolomitenpässe auf dem Programm, das Sellajoch. Kaum über den ersten Pass, ging es sogleich über den Nächsten. Der 2239 Metern hohe Passo Pordoi zählt mit seinen 65 Kurven fahrerisch zu den größten Herausforderungen der Dolomiten, für unsere Ferraris aber ein absolutes Vergnügen 😊.

Unten im Tal beim kleinen Dörfchen Caprile angekommen, wartete die Polizei bereits auf uns und half die Ferraris zu parkieren. Der ganze Marktplatz wurde für uns abgesperrt. «Bella Italia» Das Hotel Alla Posta mit seinem Ristorante Postin war unser wohlverdienter Mittagessen Pitstop. Inhaber Sergio und sein Team verwöhnten uns mit einem Kalbsfiletmedaillon in Begleitung einer Steinpilzkruste und Trüffel-Kartoffelstock.

Die Reise ging weiter entlang dem Lago di Alleghe, der jedes Jahr eine Etappe des Giro d’Italia ist. Anschliessend über den im Trentino liegenden Passo San Pellegrino, durch das Fassatal und über den Passo Sella zurück zum Granvara Relais & SPA Hotel. Am Abend chauffierten uns 5 Luxus Van-Limousinen zum Guide MICHELIN 2024 Restaurant Tubladel. Das mit seinen holzgeschmückten Gasträumen dem rustikalen und romantischen Ambiente einer alten Almhütte gebauten Restaurant, erhielt seinen Namen “Tubladel” vom ladinischen Wort für Heustadel. Mit Begeisterung wurden die beiden Neumitglieder Daniela & Björn Paffrath zu ihrer ersten Ausfahrt bei uns willkommen geheissen. Vielen Dank für den von Euch gesponsorten Apéro. Das 4-Gang Menu war ein Augen- und Gaumenschmaus und ein Genuss für alle Gäste.

Die Wettergötter waren definitiv auf unserer Seite, nachdem wir schon am Tag zuvor Glück hatten, strahlte auch an diesem Tag die Sonne über die Dolomiten und bescherte uns eine fantastische Ausfahrt. Sie führte  durch das Pustertal, über den Passo Cimabanche nach Cortina D’Ampezzo zur Villa Blu ins “Chalet Amadeus”. Im Restaurant “Nero di Seppia” wurden uns zwei ihrer venezianischen Gerichte serviert, für die sie so bekannt sind. Die Aussicht auf die Olympia Ski Abfahrtstrecke von 2026, mit dem weltberühmten Tofanaschuss, war absolut faszinierend.

Jetzt war es aber wieder Zeit, weitere 3 Pässe in Angriff zu nehmen. Der, wie man so schön sagt, für unsere Diven gemachte Passo di Giau, war nur der Anfang. Es folgten umgehend der Passo di Fedaia mit der Mermolata Berggruppe links, dem Stausee und zu guter Letzt das Sellajoch.

Die Ferrari Lounge empfing uns ein letztes Mal zum Apéro und unser Sommelier Angelo, zusammen mit seinem Team, servierte nochmals fantastische Kreationen aus der Küche. Wir Ferraristi liessen den schönen Abend in der Cigar Lounge oder der Granvara Lounge gemütlich ausklingen.

Nach den kurvenreichen Dolomiten steht auch dieses Jahr im Sommer ein weiteres kulinarisches Highlight auf dem Programm. Wir besuchen den drei Michelin-Sterne Küchenchef Andreas Caminada in Fürstenau. 

Jan Weigle, Präsident Sektion Ostschweiz

Gib hier deine Überschrift ein